Donaustrasse 115, Berlin 12043 info@donau115.de ... Öffnungszeiten: Mi-Sa, 19:30-03:00

DIESE WOCHE: 01-04 JUNI, 2016

d115-week-2016-05-31

DIESE WOCHE IN DER DONAU115:
Mittwoch, 01 Juni >> Naomi Jean & Captain Chaos (Plan-It-X Records)
Donnerstag, 02 Juni >> Good Bait – Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe
Freitag, 03 Juni >> Hush Moss
Samstag, 04 Juni >> Friede Merz

MITTWOCH, 01 JUNI >> NAOMI JEAN & CAPTAIN CHAOS (PLAN-IT-X RECORDS)

NAOMI JEAN
Listen: https://naomijean.bandcamp.com/

After a warm summer writing music in the Southern Hemisphere, Naomi Jean returns to Berlin at Donau115 with new tracks showcasing her signature blend of modernism and mysticism, laptops, flutes, bells and Volca Beats. Her 2015 EP ‘Alice Orchestra’ won the IMA (Independent Music Award, US) and this time round she is resurfacing with hypnotic chants, odd rhythms and rabble-rousing subterfuge wrapped in a bouquet of nu-wave exotica.

This jam is too fresh to be available on the interwebs as yet.
Instead here is some Alice Orchestra:
naomijean.bandcamp.com
and some leo wieber music here:
soundcloud.com/leowieber

= = = = =

CAPTAIN CHAOS
Listen: https://chrisclavin.bandcamp.com/track/damn-damn-damn-the-telephone-this-is-cake

Captain Chaos is the latest musical project of one of America’s most prolific living songwriters, Chris Clavin. Author, pizza scam pioneer, Plan-It-X Records co-founder, and long-time singer of folk punk legends Ghost Mice, Clavin brings a fierce energy and an unflinching, thoughtful honesty to his work. His latest release, unassumingly titled “156 Songs”, linked above, speaks for itself, 156 times. A rare opportunity, don’t miss it!

DONNERSTAG, 02 JUNI >> GOOD BAIT – MARKUS EHRLICHS FLEXIBLE EINGREIFTRUPPE

Uh, das wird Spaß machen!

Mit ihrem neuesten Jazz-Quartett-Programm „Good Bait“ präsentiert Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe “hard-swinging standards from the Golden Age of American Popular Song“ in bester Straight-Ahead-Manier.

Ab April 2016 gastiert das spielfreudige Quartett um Markus Ehrlich (Saxophon) alle zwei Wochen im Donau115 („one of the best jazz clubs in Europe“ – Adam McCulloch, The Guardian UK) in Berlin-Neukölln.

Mit Johannes von Ballestrem am Klavier, dem aus New York zurückgekehrten Kontrabassisten Tom Berkmann und Philipp Schaeper am Schlagzeug hat Markus Ehrlich ein Quartett aus alten Freunden um sich geschart, und sie meinen: “Das ist die Musik, mit der wir unsere Liebe zum Jazz entdeckt haben, und das wollen wir gerne teilen!”

Markus Ehrlich – sax
www.markusehrlich.com ]
Johannes von Ballestrem – pno
www.johannesballestrem.de ]
Tom Berkmann – bass
www.tomberkmann.com ]
Philipp Schaeper – drums
www.themajorminors.de ]

www.flexible-eingreiftruppe.com

Von der Unmöglichkeit, Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe zu beschreiben

Sie sind der Inbegriff der variablen Besetzung. Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe hat sich dem Reiz des Unvorhersehbaren verschrieben – bei der Stückauswahl, beim Erarbeiten neuer Programme und bei der Zusammensetzung der Formation.

Spiritus rector und Kopf der Combo, Markus Ehrlich, hat seine musikalischen Freunde um sich versammelt und behält beim Arrangieren, Orchestrieren und Intonieren die Feder in der Hand.

Sein Kollektiv besteht aus 20 Musikern, die seit bis zu 8 Jahren miteinander auf der Bühne stehen. Ihre Besonderheit ist das gemeinsame Credo – leichthändig, kühn, unberechenbar. Man hört ihnen den ungeheuren Spaß am Spiel, am Ausloten neuer Sounds und Formate und am miteinander heraufbeschworenen “Player’s High” an, den dieses Selbstverständnis birgt. Sich immer wieder neu zu entdecken, ist ihre gemeinsame Mission.

Im Lauf der Jahre hat das Kollektiv dadurch eine unvergleichliche Dynamik entwickelt, die es im Blindflug miteinander musizieren lässt. Das Ergebnis ist ein famos energiegeladener Sound, der ins Ohr und in die Beine geht und zugleich eindrucksvoll beweist, dass diese Combo rundheraus liebt, was sie tut.

FREITAG, 03 JUNI >> HUSH MOSS

“We’re back in Donau baby.” -Hush Moss

Special Eve feat.

DUCKLIS bass
STEVE keys
GUOLO SAXO sax
MATTHEW R. THUD d. kit
MEANASS 08 guitar
MOSS voc

Donaustrasse 115, 12043, Berlin, Germ
OUTTA SIGHT

SAMSTAG, 04 JUNI >> FRIEDE MERZ

LISTEN:

Hinter dem Logo Friede Merz verbirgt sich die Band der Berliner Sängerin Friederike Merz. Vom Jazz kommend, öffnet sie viele Türen in Richtung Rock, Pop, Chanson, Klassik und verschließt sich auch nicht unterschiedlichsten Einflüssen von Roots Music, einst Folklore genannt. Ihre Stimme umfasst eine Bibliothek der Timbres, ausnahmslos abgeleitet von ihrer eigenen unbändigen Lebenslust.

Von introvertiert zurückhaltend über rauchig mondän bis zu aufmüpfig urban ist alles dabei. Mit ihrem einzigartigen Spektrum zwischen Flüstern und Schreien überspringt sie mühelos den Horizont mehrerer Generationen. Improvisation ist für die umtriebige Vokalistin das unentwegte spontane Umschalten von einem Zustand ihrer Lebenserfahrung auf den anderen, dass dem Hörer dabei buchstäblich Hören und Sehen vergeht.

Tatkräftige Unterstützung erfährt sie dabei von Pianist und Gitarrist Johannes von Ballestrem, Bassist und Gitarrist Paul Santner sowie Drummer Fabian Rösch. Das ist nicht nur einfach ihre Begleitband. Auch die Sängerin greift zur Gitarre. Die drei Herren erfassen intuitiv die innere Verfassung der einzelnen Dame, kontern diese geballt mit ihren eigenen Intuitionen, pointieren, kommentieren, verzerren, überhöhen oder neutralisieren sie aus ihren jeweiligen Positionen heraus. Die Instrumente werden munter getauscht, nicht jeder Ton ist politisch oder ästhetisch korrekt, dafür sitzt er umso präziser. Den vier Beteiligten geht es zu keinem Zeitpunkt um die größte gemeinsame Schnittmenge, sondern um Kontraste und Gegensätze ihrer Persönlichkeiten, die sie in ihrer Musik ausleben. Die Poesie der gepflegten Sehnsucht knallt auf den Schmutz des alltäglichen Überdrusses.

Friede Merz – das ist die hohe Kunst der provokanten Kontur, die das Schöne nicht verbannt, das Hässliche aber stets dankbar in Kauf nimmt.
.