Donaustrasse 115, Berlin 12043 info@donau115.de ... Öffnungszeiten: Mi-Sa, 19:30-03:00

DIESE WOCHE: 21-26 JUNI, 2016

Untitled-4

MUSIK!
Dienstag, 21 Juni >> Karl Ivar Refseth / EM Nordirland-Deutschland
Mittwoch, 22 Juni >> Kögel/Muellbauer/Otto
Donnerstag, 23 Juni >> Practically Married (Banner/Forde + Ugo Alunni
Freitag, 24 Juni 16:00 >> 48 Stunden Neukölln Einweihung / Donau115 präsentiert: FOX
Freitag, 24 Juni 20:30 >> Nawa
Samstag, 25 Juni >> Naomi Jean + Emperor X DJ Set
2016 EM FUSSBALL @ DONAU115!
25 JUNI, 15:00
26 JUNI, 15:00
30 JUNI, 20:30 VIERTELFINALE
1 JULI, 20:30 VIERTELFINALE
2 JULI, 20:30 VIERTELFINALE
3 JULI, 20:30 VIERTELFINALE
6 JULI, 20:30 HALBFINALE
7 JULI, 20:30 HALBFINALE
10 JULI, 20:30 FINALE

DIENSTAG, 21 JUNI
KARL IVAR REFSETH / EM NORDIRLAND-DEUTSCHLAND

18:00
EM Nordirland – Deutschland

und

20:00
Karl Ivar Refseth

Refseth spielte als Jugendlicher in einer lokalen Blaskapelle und entdeckte den Jazz. Nach Ableistung des Wehrdienstes im Musikkorps der Marine studierte er ab 1988 in Oslo klassisches Schlagwerk; in dieser Zeit war er in Sinfonieorchestern und an der Oper tätig. Nach dem Examen 2005 konzentrierte er sich auf improvisierte Musik und zog nach Berlin, wo er bis 2009 bei David Friedman weiterstudierte und sich aufs Vibraphon konzentrierte.

Zunächst leitete er sein Quartett, zu dem Ignaz Dinné gehörte. Daniel Glatzel holte ihn ins Andromeda Mega Express Orchestra. Er bildete parallel das Trio Hägar, mit dem er in Skandinavien und Deutschland tourte; zudem spielte er im Quintett Transit Room und im Tied and Tickled Trio (La Place Demon). Seit 2010 gehörte er der Live-Besetzung von The Notwist an. Danach komponierte und spielte er mit Console für das Hörspiel „Gott“ von Andreas Ammer. Mit seinem eigenen, seit 2009 bestehenden Trio legte er 2015 das Album Praying vor; auch gibt er Solokonzerte. Weiterhin spielte er mit dem Alien Ensemble.

MITTWOCH, 22 JUNI
KÖGEL/MUELLBAUER/OTTO

Christian Kögel git
Marc Muellbauer b
Hans Otto drs

LISTEN:
http://www.christiankoegel.net/
http://www.marcmuellbauer.de/
http://www.hansottomusik.de/

Die drei spielen Musik in meist langsam fortschreitendem Tempo, Ausnahmen werden bei beherzten krummtaktigem Metren gemacht.

Eigen- und Fremdkompositionen, Klassik- und Pop-Adaptionen. Alles, was Platz lässt und bietet für Dialog und Spontan-Entscheidungen, für Musizieren im Moment.

Christian Kögel lebt seit 1990 in Berlin und und gründete im selben Jahr sein eigenes Trio, mit dem er mehrere Jazzpreise in Deutschland gewann. Er studiert 1990 – 1994 klassische Gitarre an der Hochschule der Künste, Berlin, und die Stromgitarre am Jazzfachbereich der HdK, Berlin, (1991 – 1996). Von 1998 – 2000 lernt er Oud und traditionelle arabische Musik bei dem syrischen Oud-Virtuosen Farhan Sabbagh.

Christian Kögel musiziert und produziert im Spannungsfeld zwischen Jazz, Singer/Songwriter, Kammermusik und traditioneller arabischer und afghanischer Musik, als Mitglied diverser Berliner Bands (flexkögel, Paul Brodys Sadawi, Edward Macleans Adoqué, Wood & Steel Trio, Mattar 4, Lauer Large, Marc Muellbauers Kaleidoscope, Nasser Kilada & Ranin, Jazzanova live, Kempendorff/Lauer/Kögel, u.a.), sowie überregionaler Formationen (Jerry Granelli V-16, DJ Stinkin‘ Rich, Simon Fisk Trio, Safar (mit Musikern in Afghanistan) …), mit denen er zahlreiche CD`s veröffentlichte. Mehrere Tourneen führten ihn in die USA und Kanada, nach Rußland, Israel und im Auftrag des Auswärtigen Amtes der BRD nach Bosnien-Herzegowina, Serbien und Albanien sowie nach Afghanistan (2013 & 2014). Er konzertierte u.a. auf Jazzfestivals in Ottawa, San Francisco, Halifax, New York, Iowa City, Vancouver, Montreal, Jakarta.

Der in London geborene Marc Muellbauer ist Mitglied des Julia Hülsmann Trio, das seit 2008 fünf Produktionen beim Münchener Label ECM veröffentlicht hat. Die aktuelle Aufnahme ist „A Clear Midnight“ im Quintett mit dem britischen Trompeter Tom Arthurs und dem New Yorker Theo Bleckmann. Muellbauer hat 2012 mit dem Lisbeth Quartett einen German Jazz Echo als beste deutsche Newcomer Band erhalten. Neben zahlreichen Aktivitäten als Sideman, schreibt und arrangiert er für seine 9-köpfige Band Marc Muellbauer’s Kaleidoscope. Ganz neu ist die Arbeit mit dem Wood & Steel Trio, einer rein akustischen Band mit Marimba- und Vibraphon, Bass und Dobro…

Hans Otto ist ein in Leipzig lebender vielseitiger Jazz/Rock und Pop Schlagzeuger und Lehrer. 1986 in Ost-Berlin geboren und aufgewachsen, nahm Hans im Alter von 6 Jahren ersten Schlagzeugunterricht. Hans studierte Schlagzeug an der HfM in Weimar und HMT in Leipzig. Hans engagiert sich im seit 2013 wirkenden Jazzkollektiv Leipzig. 2014 verbrachte Hans ein Semester in Jerusalem (Israel). Aktuell ist Hans in folgenden Projekten zu hören: Welcome Inside the brain, Flexkögel, Lily and the rats, Killerfuchs, LUMAT und Paul Lapp – Forum.

DONNERSTAG, 23 JUNI
PRACTICALLY MARRIEd (BANNER/ORDE) + UGO ALUNNI

Declan Forde – Piano
James Banner – Bass
Ugo Alunni – Drums

Three close friends playing spontaneous music; some of it very beautiful…and some of it not-so-beautiful. You’ll just have to come and find out.

FREITAG, 24 JUNI 16:00
48 STUNDEN NEUKÖLLN EINWEIHUNG / DONAU115 PRÄSENTIERT: FOX

Donau115 zieht für 48 Stunden Neukölln ein paar Häuser weiter in die Donaustraße 120:

16-18 Uhr spielen für uns dort auf der Donau_Brücke:

FOX
James Banner – Double Bass
Ugo Alunni – Drums
Sölvi Kolbeinsson – Saxophone

Das Projekt:
http://www.48-stunden-neukoelln.de/de/event/die-donaubrücke-eine-ideale-brücke-für-den-donaukiez

FREITAG, 24 JUNI 20:30
NAWA

LISTEN:
https://www.youtube.com/watch?v=cDt3TGZ8ZR0
http://reverbnation.com/nawaberlin

Das im Jahre 2014 gegründete Nawa Ensemble ist eine Kooperation von Berliner Musikern aus Palästina, Syrien,Italien,Griechenland, Polen und den USA. Die Instrumentalbesetzung besteht aus: der arabischen Laute/Oud (Nadim Sarrouh), der Violine (Penelope Gkika), der orientalischen Flöte/Nay (Valentina Bellanova) dem Kontrabass (Adam Goodwin) und verschiedenster Perkussionsinstrumente (Amir Czwink). Nawa hat zum Ziel zu der Popularität der klassischen arabischen und türkischen Kammermusik beizutragen, eine musikalische Stilrichtung die im Westen wenig bekannt ist.

Das Repertoire von Nawa besteht aus Stücken in traditionellen, orientalischen Musikformen wie etwa: Sama’i, Bashraf, Longa, Darij, Tahmila, Dulab und viele mehr, Nichtsdestotrotz interpretiert Nawa auch zeitgenössische Kompositionen in einem klassischen arrangement. Zentral in allen orientalische Musikformen ist das Taqsim: eine freie, Tonart-basierte Instrumentalimprovisation mit dem Fokus auf rhythmischen und melodischen Mustern zum Erforschen von Tonarten und Modulationen. Zusammen mit den strukturierten Musikformen erzeugt es ein hoch-dynamisches und lebhaftes Hörerlebnis, welches viele Ähnlichkeiten zu westlichen Improvisationsgenres wie dem Jazz aufweist.

Founded in 2014, Nawa is a cooperation of Berlin-based musicians from Palestine, Syria, Italy, Greece, Poland. The instrumental line-up consists of: the Arabic lute/oud (Nadim Sarrouh), the violin (Penelope Gkika), the oriental flute/nay (Valentina Bellanova), the contrabase (Adam Goodwin) and various forms of percussion (Amir Czwink). Nawa aims at contributing to the popularity of classical Arabic and Turkish chamber music, a genre very little known in the West.

The repertoire of Nawa consists of pieces in traditional oriental musical forms such as: Sama’i, Bashraf, Longa, Darij, Tahmila, Dulab and many more. However, Nawa also interprets contemporary compositions in a classical setup. Central to all kind of oriental musical forms is the Taqsim: a structured, mode-based instrumental improvisation which focusses on rhythmic and melodic patterns in order to explore modes and modulations. Together with the structured musical forms it creates a highly dynamic and lively listening experience, very much alike to western improvisation genres such as Jazz.

SAMSTAG, 25 JUNI
NAOMI JEAN + EMPEROR X DJ SET

LISTEN:
https://naomijean.bandcamp.com/
http://naomijeanii.weebly.com/

This time it’s all getting a bit electric and with more crowd singing… Plus it’s a Saturday… Things are gonna get schwifty. Are you ready?

Naomi Jean has recently acquired a mini synthesizer, a piano, some hand cymbals, a shruti box and has also reunited with (most of) her gongs, bells and other percussion treasures. With this sound palette she’s taking on the night single-handedly and you are invited to be part of it too. Hot off the press, brought to you by NINJAS, absolutely NOW stuff: ONLY at Donau115 this Saturday, 25th of June.

DJ Emperor X spinning Ne0-Futurist brain & booty shaking tunes.