Donaustrasse 115, Berlin 12043 info@donau115.de ... Öffnungszeiten: Mi-Sa, 19:30-03:00

Monthly Archive: July 2016

DIESE WOCHE: 27-30 JULI

Untitled-2

DIESE WOCHE IN DER DONAU115:
Mittwoch, 27 Juli >> Blanks and Mawn
Donnerstag, 28 Juli >> Good Bait- Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe
Freitag, 29 Juli >> Palvine
Samstag, 30 Juli >> Naomi Jean + Friends

MITTWOCH, 27 JULI
BLANKS AND MAWN

1st Act
BLANKS
https://www.facebook.com/blanksband/
https://www.youtube.com/watch?v=eIHk1JxxoME

Blanks is a Berlin-based music duo founded in 2015, whose music sets out to explore the calmer, moodier and more atmospheric side of acoustic music. Through minimalistic song structures and fragile lyrics, Blanks’ work seeks to captivate the very human nature of its creators leaving space for the listener to absorb the expressiveness of three lead instruments, female lead vocals, guitars and piano. Open to experimentation, the two build up their songwriting by incorporating ambient textures, modern folk and even pop elements as long the core remains characteristic of the end result: slow, emotional songs to sink into on a cold, gloomy Sunday evening.

2nd Act
MAWN
https://www.facebook.com/mawnmusic/?fref=ts
https://www.youtube.com/watch?v=gNdfGUwDamc

Mawn is the Welsh word for the first breath of the morning. For most people, that first inhalation is spent in a dream state; time spent in anticipation and lost in imagination. The titular Berlin band Mawn inspires a similar effect by blending downtempo melodies with soulful vocals and bold trip hop beats.

DONNERSTAG, 28 JULI
GOOD BAIT- MARKUS EHRLICHS FLEXIBLE EINGREIFTRUPPE

Uh, das wird Spaß machen!

Mit ihrem neuesten Jazz-Quartett-Programm „Good Bait“ präsentiert Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe “hard-swinging standards from the Golden Age of American Popular Song“ in bester Straight-Ahead-Manier.

Ab April 2016 gastiert das spielfreudige Quartett um Markus Ehrlich (Saxophon) alle zwei Wochen im Donau115 („one of the best jazz clubs in Europe“ – Adam McCulloch, The Guardian UK) in Berlin-Neukölln.

Mit Johannes von Ballestrem am Klavier, dem aus New York zurückgekehrten Kontrabassisten Tom Berkmann und Philipp Schaeper am Schlagzeug hat Markus Ehrlich ein Quartett aus alten Freunden um sich geschart, und sie meinen: “Das ist die Musik, mit der wir unsere Liebe zum Jazz entdeckt haben, und das wollen wir gerne teilen!”

www.flexible-eingreiftruppe.com

Von der Unmöglichkeit, Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe zu beschreiben

Sie sind der Inbegriff der variablen Besetzung. Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe hat sich dem Reiz des Unvorhersehbaren verschrieben – bei der Stückauswahl, beim Erarbeiten neuer Programme und bei der Zusammensetzung der Formation.

Spiritus rector und Kopf der Combo, Markus Ehrlich, hat seine musikalischen Freunde um sich versammelt und behält beim Arrangieren, Orchestrieren und Intonieren die Feder in der Hand.

Sein Kollektiv besteht aus 20 Musikern, die seit bis zu 8 Jahren miteinander auf der Bühne stehen. Ihre Besonderheit ist das gemeinsame Credo – leichthändig, kühn, unberechenbar. Man hört ihnen den ungeheuren Spaß am Spiel, am Ausloten neuer Sounds und Formate und am miteinander heraufbeschworenen “Player’s High” an, den dieses Selbstverständnis birgt. Sich immer wieder neu zu entdecken, ist ihre gemeinsame Mission.

Im Lauf der Jahre hat das Kollektiv dadurch eine unvergleichliche Dynamik entwickelt, die es im Blindflug miteinander musizieren lässt. Das Ergebnis ist ein famos energiegeladener Sound, der ins Ohr und in die Beine geht und zugleich eindrucksvoll beweist, dass diese Combo rundheraus liebt, was sie tut.

FREITAG, 29 JULI
PALVINE

Listen:
https://palvine.bandcamp.com/

Das neue und gleichzeitig alte Projekt von Kassandra Papak (Berlin) und Tim Coehoorn (Arnhem/NL):

Der Gitarrist von Nausica und die Sängerin und Geigerin von Parfum Brutal kennen sich schon lange. Sie begannen ihre musikalische Zusammenarbeit in Arnhem (NL) damals noch als ‚Pirate Bride‘. Als sich ihre Wege trennten, blieb Freundschaft. Nun kommt auch die Musik endlich wieder hinzu.

Mit Ihrem Debut Album (2015/Woda Kolonska) „ Folie à Deux“ – das ist eine wissenschaftliche Bezeichnung für eine Art symbiotischen Wahnsinn – zeigen sie ihr ganzes Facettenreichtum und was mit nur einer Gitarre, einer Geige und einer Stimme möglich ist. Ganz unaufgeregt minimalistisch, mal dramatisch, immer besonders.

Palvine – Greifbare Songs mit Hang zu Melancholie und Experimentierfreude.

SAMSTAG, 30 JULI >> NAOMI JEAN + FRIENDS

This Saturday Naomi Jean presents a holy chaos of new music, primitive sounds and a delicate grasp on runaway technologies with special guests including Claudio Jolowicz, purveyor of super fine frequencies on wind instruments and other objects…

sounds previously captured:
https://naomijean.bandcamp.com/

DIESE WOCHE: Juli 20-23, 2016

DIESE WOCHE IN DER DONAU115:
Mittwoch, 20 Juli >> Forrest Moody + Bastard Assignments <– HEUTE ABEND!
Donnerstag, 21 Juli >> Peter van Huffel Trio feat. Devin Gray & Noah Punkt
Freitag, 22 Juli >> John Hollenbeck and Bernhard Meyer
Samstag, 23 Juli >> Greg Cohen / Bill McHenry / Joe Smith

MITTWOCH, 20 JULI <– HEUTE ABEND!
FORREST MOODY + BASTARD ASSIGNMENTS

BASTARD ASSIGNMENTS

LISTEN:
https://vimeo.com/151890696
http://www.bastardassignments.com/

Bastard Assignments are a group of composers who work in London. They will present a set of new experimental music including text, live film and performance. They have received AIDF funding from the British Council for concerts in Berlin and Munich. Music and performance from Edward Henderson, Josh Spear, Andy Ingamells, Tim Cape and Neele Hülcker. Bastard Assignments present immersive, thought-provoking and often humorous work in unusual spaces. Combining multiple artforms and media, these performances challenge ideas of what a ‘concert’ might be.

= = =

FORREST MOODY

Moody is an American pianist. He will be performing solo for the first time in Berlin, exploring Romanticism, Impressionism, and more recent musical developments in a kaleidoscopic set of mostly-improvised material.

DONNERSTAG, 21 JULI
PETER VAN HUFFEL TRIO FEAT. DEVIN GRAY & NOAH PUNKT

Peter Van Huffel – Saxophone
Devin Gray – Drums
Noah Punkt – Bass

https://petervanhuffel.com/
http://devingraymusic.com/
http://noahpunkt.net/

An der Straßenecke zweier verschiedener
Mondscheine, die lebenden Relikte dieser
halben Nacht.

Blau bis dunkel und die Ringe unter den
Augen: Das können sie, diese! Rasende
Dialektik – fast.

Schnell, die Schenkel, die Sehnen, die
Blutader, die Finsternis, das Brechen;
Das!

FREITAG, 22 JULI
JOHN HOLLENDECK AND BERNHARD MEYER

John Hollenbeck & Bernhard Meyer

John Hollenbeck – drums, percussion
Bernhard Meyer – bass

improvised music

LISTEN:
http://www.johnhollenbeck.com/
http://www.meyer-music.de/

SAMSTAG, 23 JULI
GREG COHEN / BILL MCHENRY / JOE SMITH

Greg Cohen (bass)
Bill McHenry (sax)
Joe Smith (drums)

DIESE WOCHE: 13-16 JULI, 2016

 

DIESE WOCHE IN DER DONAU115:
Mittwoch, 13 Juli >> Naomi Jean
Donnerstag, 14 Juli >> Good Bait – Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe
Freitag, 15 Juli >> Say Something Trio: Joerges / Keller / Warnecke
Samstag, 16 Juli >> Allan Praskin Quartett und Eberhard / Kupke / Neuser

MITTWOCH, 13 JULI
NAOMI JEAN

LISTEN:

https://naomijean.bandcamp.com/album/alice-orchestra

Naomi Jean is a seasoned experimenter who believes in weaving sense back into our human experience with music. Her lyrics are the universe telling her what to do in songs she must share. She uses some of the usual tools like piano and microphone and some less common instruments from around the planet. Lately a synthesizer has captured her attention with its bassy, bendy possibilities and is taking an increasing prominence in the direction of things.Bells and birdsong and textures will envelope you, flutes from afar will appear, chants and beats will carry us somewhere else.

DONNERSTAG, 14 JULI
GOOD BAIT – MARKUS EHRLICHS FLEXIBLE EINGREIFTRUPPE

Uh, das wird Spaß machen!

Mit ihrem neuesten Jazz-Quartett-Programm „Good Bait“ präsentiert Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe “hard-swinging standards from the Golden Age of American Popular Song“ in bester Straight-Ahead-Manier.

Ab April 2016 gastiert das spielfreudige Quartett um Markus Ehrlich (Saxophon) alle zwei Wochen im Donau115 („one of the best jazz clubs in Europe“ – Adam McCulloch, The Guardian UK) in Berlin-Neukölln.

Mit Johannes von Ballestrem am Klavier, dem aus New York zurückgekehrten Kontrabassisten Tom Berkmann und Philipp Schaeper am Schlagzeug hat Markus Ehrlich ein Quartett aus alten Freunden um sich geschart, und sie meinen: “Das ist die Musik, mit der wir unsere Liebe zum Jazz entdeckt haben, und das wollen wir gerne teilen!”

Markus Ehrlich – sax
www.markusehrlich.com ]
Johannes von Ballestrem – pno
www.johannesballestrem.de ]
Tom Berkmann – bass
www.tomberkmann.com ]
Philipp Schaeper – drums
www.themajorminors.de ]

www.flexible-eingreiftruppe.com

Von der Unmöglichkeit, Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe zu beschreiben

Sie sind der Inbegriff der variablen Besetzung. Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe hat sich dem Reiz des Unvorhersehbaren verschrieben – bei der Stückauswahl, beim Erarbeiten neuer Programme und bei der Zusammensetzung der Formation.
Spiritus rector und Kopf der Combo, Markus Ehrlich, hat seine musikalischen Freunde um sich versammelt und behält beim Arrangieren, Orchestrieren und Intonieren die Feder in der Hand.
Sein Kollektiv besteht aus 20 Musikern, die seit bis zu 8 Jahren miteinander auf der Bühne stehen. Ihre Besonderheit ist das gemeinsame Credo – leichthändig, kühn, unberechenbar. Man hört ihnen den ungeheuren Spaß am Spiel, am Ausloten neuer Sounds und Formate und am miteinander heraufbeschworenen “Player’s High” an, den dieses Selbstverständnis birgt. Sich immer wieder neu zu entdecken, ist ihre gemeinsame Mission.

Im Lauf der Jahre hat das Kollektiv dadurch eine unvergleichliche Dynamik entwickelt, die es im Blindflug miteinander musizieren lässt. Das Ergebnis ist ein famos energiegeladener Sound, der ins Ohr und in die Beine geht und zugleich eindrucksvoll beweist, dass diese Combo rundheraus liebt, was sie tut.

FREITAG, 15 JULI
SAY SOMETHING TRIO: JOERGES / KELLER / WARNECKE

LISTEN:
https://charlotte-joerges.com/projekte/say-something/

Charlotte Joerges | Saxophon, Komposition
Johannes Keller | Kontrabass
Timo Warnecke | Schlagzeug

Von rauhem Swing zum eigenen Stil

Beeinflusst vom traditionellen Jazz, spielen die 3 Musiker ohne Harmonieinstrument Jazz mit neuen Einflüssen, inspirierter Neugier und ruhiger Gelassenheit, sodass sich neue Bilder und Atmosphären auftun. Hierbei erklingen Eigenkompositionen, die von Charles Mingus, Ornette Coleman und vielen mehr angestossen wurden und es geht dabei immer ums Ganze, um Aussagen, nicht um Eventualitäten. Dabei lebt die Musik vom wechselnden Einfluß der 3, sodass sich im dynamischen Prozess bei zeitweiliger Ekstase das klassische Schema von Solist und Begleitern zum Teil auflöst. Beat und Groove werden durch den Saxophonsound aufgenommen und es entsteht eine eigene Musik aus Harmonie, Spannung und Überraschung.

SAMSTAG, 16 JULI
ALLAN PRASKIN QUARTETT UND EBERHARD / KUPKE / NEUSER

Allan Praskin Quartett:

Allan Praskin (as)
Wanja Slavin (as, ts)
Lars Gühlke (bass)
Jan Leipnitz (drums)

Eberhard/Kupke/Neuser:

Silke Eberhard (as, bcl)
Jürgen Kupke (cl)
Nikolaus Neuser (tp)

LISTEN:
(Allan Praskin plays alto sax on this track!)
https://www.youtube.com/watch?v=CRqGVLEYbUc

Eberhard / Kupke / Neuser live at Novara Jazz:
https://www.facebook.com/NovaraJazzOfficial/videos/1327495853932383/?pnref=story
https://www.facebook.com/pagadema/videos/10154207519833926/?pnref=story

Der Meister des Altsaxophons, Allan Praskin, in Los Angeles geboren, wurde mit Modern Jazz unter der Ägide von George Morrow (Bassist des Clifford Brown – Max Roach Quintet) vertraut. Durch Morrow`s Unterricht konnte er mit prominenten, in Kalifornien ansässigen Musikern zusammenarbeiten, darunter Bobby Hutcherson, J.R. Monterose und Harold Land. Seine stilistische Offenheit ermöglichte ihm Virtuosität in unterschiedlichsten Spielarten, so war er in den 70er-Jahren auch in der Freejazz-Szene aktiv, u.a. mit Sam Rivers und Gunter Hampel.

Viele Jahre hatte er eine Professur an der Anton Bruckner Universität in Linz inne. Gleich wenig anderen Musikern, hat er die Geschichte, wie auch die Fülle der endlosen Zahl von Kompositionen, die dem Jazz zugerechnet werden, verinnerlicht. Praskin bürgt nicht nur für hohes Spielniveau – sein umfassendes Wissen um den Jazz und dessen Tradition ist verblüffend.

INFO Allan Praskin Quartet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Allan_Praskin