Donaustrasse 115, Berlin 12043 info@donau115.de ... Öffnungszeiten: Mi-Sa, 19:30-03:00

DIESE WOCHE: 13-16 JULI, 2016

 

DIESE WOCHE IN DER DONAU115:
Mittwoch, 13 Juli >> Naomi Jean
Donnerstag, 14 Juli >> Good Bait – Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe
Freitag, 15 Juli >> Say Something Trio: Joerges / Keller / Warnecke
Samstag, 16 Juli >> Allan Praskin Quartett und Eberhard / Kupke / Neuser

MITTWOCH, 13 JULI
NAOMI JEAN

LISTEN:

https://naomijean.bandcamp.com/album/alice-orchestra

Naomi Jean is a seasoned experimenter who believes in weaving sense back into our human experience with music. Her lyrics are the universe telling her what to do in songs she must share. She uses some of the usual tools like piano and microphone and some less common instruments from around the planet. Lately a synthesizer has captured her attention with its bassy, bendy possibilities and is taking an increasing prominence in the direction of things.Bells and birdsong and textures will envelope you, flutes from afar will appear, chants and beats will carry us somewhere else.

DONNERSTAG, 14 JULI
GOOD BAIT – MARKUS EHRLICHS FLEXIBLE EINGREIFTRUPPE

Uh, das wird Spaß machen!

Mit ihrem neuesten Jazz-Quartett-Programm „Good Bait“ präsentiert Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe “hard-swinging standards from the Golden Age of American Popular Song“ in bester Straight-Ahead-Manier.

Ab April 2016 gastiert das spielfreudige Quartett um Markus Ehrlich (Saxophon) alle zwei Wochen im Donau115 („one of the best jazz clubs in Europe“ – Adam McCulloch, The Guardian UK) in Berlin-Neukölln.

Mit Johannes von Ballestrem am Klavier, dem aus New York zurückgekehrten Kontrabassisten Tom Berkmann und Philipp Schaeper am Schlagzeug hat Markus Ehrlich ein Quartett aus alten Freunden um sich geschart, und sie meinen: “Das ist die Musik, mit der wir unsere Liebe zum Jazz entdeckt haben, und das wollen wir gerne teilen!”

Markus Ehrlich – sax
www.markusehrlich.com ]
Johannes von Ballestrem – pno
www.johannesballestrem.de ]
Tom Berkmann – bass
www.tomberkmann.com ]
Philipp Schaeper – drums
www.themajorminors.de ]

www.flexible-eingreiftruppe.com

Von der Unmöglichkeit, Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe zu beschreiben

Sie sind der Inbegriff der variablen Besetzung. Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe hat sich dem Reiz des Unvorhersehbaren verschrieben – bei der Stückauswahl, beim Erarbeiten neuer Programme und bei der Zusammensetzung der Formation.
Spiritus rector und Kopf der Combo, Markus Ehrlich, hat seine musikalischen Freunde um sich versammelt und behält beim Arrangieren, Orchestrieren und Intonieren die Feder in der Hand.
Sein Kollektiv besteht aus 20 Musikern, die seit bis zu 8 Jahren miteinander auf der Bühne stehen. Ihre Besonderheit ist das gemeinsame Credo – leichthändig, kühn, unberechenbar. Man hört ihnen den ungeheuren Spaß am Spiel, am Ausloten neuer Sounds und Formate und am miteinander heraufbeschworenen “Player’s High” an, den dieses Selbstverständnis birgt. Sich immer wieder neu zu entdecken, ist ihre gemeinsame Mission.

Im Lauf der Jahre hat das Kollektiv dadurch eine unvergleichliche Dynamik entwickelt, die es im Blindflug miteinander musizieren lässt. Das Ergebnis ist ein famos energiegeladener Sound, der ins Ohr und in die Beine geht und zugleich eindrucksvoll beweist, dass diese Combo rundheraus liebt, was sie tut.

FREITAG, 15 JULI
SAY SOMETHING TRIO: JOERGES / KELLER / WARNECKE

LISTEN:
https://charlotte-joerges.com/projekte/say-something/

Charlotte Joerges | Saxophon, Komposition
Johannes Keller | Kontrabass
Timo Warnecke | Schlagzeug

Von rauhem Swing zum eigenen Stil

Beeinflusst vom traditionellen Jazz, spielen die 3 Musiker ohne Harmonieinstrument Jazz mit neuen Einflüssen, inspirierter Neugier und ruhiger Gelassenheit, sodass sich neue Bilder und Atmosphären auftun. Hierbei erklingen Eigenkompositionen, die von Charles Mingus, Ornette Coleman und vielen mehr angestossen wurden und es geht dabei immer ums Ganze, um Aussagen, nicht um Eventualitäten. Dabei lebt die Musik vom wechselnden Einfluß der 3, sodass sich im dynamischen Prozess bei zeitweiliger Ekstase das klassische Schema von Solist und Begleitern zum Teil auflöst. Beat und Groove werden durch den Saxophonsound aufgenommen und es entsteht eine eigene Musik aus Harmonie, Spannung und Überraschung.

SAMSTAG, 16 JULI
ALLAN PRASKIN QUARTETT UND EBERHARD / KUPKE / NEUSER

Allan Praskin Quartett:

Allan Praskin (as)
Wanja Slavin (as, ts)
Lars Gühlke (bass)
Jan Leipnitz (drums)

Eberhard/Kupke/Neuser:

Silke Eberhard (as, bcl)
Jürgen Kupke (cl)
Nikolaus Neuser (tp)

LISTEN:
(Allan Praskin plays alto sax on this track!)
https://www.youtube.com/watch?v=CRqGVLEYbUc

Eberhard / Kupke / Neuser live at Novara Jazz:
https://www.facebook.com/NovaraJazzOfficial/videos/1327495853932383/?pnref=story
https://www.facebook.com/pagadema/videos/10154207519833926/?pnref=story

Der Meister des Altsaxophons, Allan Praskin, in Los Angeles geboren, wurde mit Modern Jazz unter der Ägide von George Morrow (Bassist des Clifford Brown – Max Roach Quintet) vertraut. Durch Morrow`s Unterricht konnte er mit prominenten, in Kalifornien ansässigen Musikern zusammenarbeiten, darunter Bobby Hutcherson, J.R. Monterose und Harold Land. Seine stilistische Offenheit ermöglichte ihm Virtuosität in unterschiedlichsten Spielarten, so war er in den 70er-Jahren auch in der Freejazz-Szene aktiv, u.a. mit Sam Rivers und Gunter Hampel.

Viele Jahre hatte er eine Professur an der Anton Bruckner Universität in Linz inne. Gleich wenig anderen Musikern, hat er die Geschichte, wie auch die Fülle der endlosen Zahl von Kompositionen, die dem Jazz zugerechnet werden, verinnerlicht. Praskin bürgt nicht nur für hohes Spielniveau – sein umfassendes Wissen um den Jazz und dessen Tradition ist verblüffend.

INFO Allan Praskin Quartet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Allan_Praskin