Donaustrasse 115, Berlin 12043 info@donau115.de ... Öffnungszeiten: 19:30-0?:00

DIESE WOCHE: 28. FEBRUAR – 04. MÄRZ 2018

donau115-flyer-maerz-front
Mittwoch, 28. Februar >> James Banner & Erik Leuthäuser  <–HEUTE!
Donnerstag, 01. März >> Tanrıkulu / Pringle / Banner / Wandinger
Freitag, 02. März >> Tom Berkmann’s Side Effect
Samstag, 03. März >> Henkelhausen / Aaron / Wandinger
Sonntag, 04. März >> Donaufrühstück: Ana Silvera / Tom Rogerson / murmeln

HEUTE ABEND!
Mittwoch, 28. Februar

JAMES BANNER & ERIK LEUTHÄUSER

Unfortunetely Greg Cohen injured his finger and is unable to play. But we are happy to present instead:

James Banner – Bass
Erik Leuthäuser – Voc

http://erik-leuthaeuser.de/
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Erik_Leuthäuser

Erik Leuthäuser is an award-winning young German singer using his native language and electronics to create his own concept of music somewhere between modern jazz and experimental pop. Based on his experiences as a young gay man in a big city such as Berlin the only way to be is honest and dedicated: In life and in music.
In 2017 he recorded his second studio record which will be released by the prestigious record label MPS (Edel) in 2018. Produced by American bass player Greg Cohen featuring Kurt Rosenwinkel (guitar) and Joey Baron (drums).

On Feb 28th at Donau 115 Erik teams up with the double bass player James Banner, who is widely known in the Berlin Jazz scene.

Together they are gonna play some good old standards that perhaps not everyone knows. A reason more to join this unique vocal/bass-duo for a lovely evening!

Erik Leuthäuser ist ein vielversprechender junger Sänger, der die deutsche Sprache als auch electronics nutzt, um sein einzigartiges musikalisches Konzept irgendwo zwischen modern jazz und experimental pop umzusetzen. Ehrlich und frei von Klischees, inspiriert von seinen Erfahrungen als junger schwuler Mann in der Großstadt Berlin. 2017 nahm er sein zweiten Studio Album auf, das 2018 bei dem bekannten Jazz-Label MPS (Edel)erscheint. Produziert vom amerikanischen Bassist Greg Cohen u.a. mit Kurt Rosenwinkel (guitar) und Joey Baron (drums).

Am 28. Februar gibt es ein besonderes Duo-Konzert in der Donau 115: Erik spielt mit dem Kontrabassist James Banner.

Zu hören gibt es gute alte Standards, die man noch nicht so oft gehört hat.

Donnerstag, 01. März
TANRlKULU / PRINGLE / BANNER / WANDINGER

Cansu Tanrıkulu (vo)
Mark Pringle (p)
James Banner (b)
Ludwig Wandinger (dr)

https://www.youtube.com/watch?v=85ichXFUZqo
https://soundcloud.com/cansutanrikulu

Freitag, 02. März
TOM BERKMANN’S SIDE EFFECTS

Alex Maksymiw – guitar
Simon Seidl – piano
Mathias Ruppnig – drums
Tom Berkmann – bass

Tom Berkmann’s Side Effect ist das neue Projekt des aufstrebenden Bassisten, der erstmals selbst als Bandleader seine eigene Band auf die Bühne bringt.

Der gefragte Sideman, unter anderem von “SCOPES, “Tobias Meinhart Quintett”, ‘’Ed Kröger Quintett”, “Markus Ehrlich’s Flexible Eingrufftruppe”, “Dima Bondarev Quinett”, stellt erstmals eigene Stücke vor. In der Besetzung mit Simon Seidl (p), Alex Maksymiv (g) und Mathias Ruppnig (dr) präsentiert er sich in einem Quartett, das Kreativität und Spontaneität auf der Bühne verspricht.

Dass der 29-Jährige auch ein Händchen fürs Komponieren hat, konnte er bereits unter Beweis stellen: Für den Jazz Soundtrack des Kinofilms “Oh Boy”, den er gemeinsam mit den Major Minors und Cherilyn MacNeill geschrieben und aufgenommen hat, gewann er 2013 den Deutschen Filmpreis für die beste Filmmusik.

Mit seinem Quartett spielt er Stücke, die von verschiedensten Künstlern wie Radiohead, Wayne Shorter, Jimi Hendrix, Ravel, Joao Gilberto, Kurt Rosenwinkel, Messiaen und Flying Lotus inspiriert sind, ohne dabei Klischees zu erfüllen oder irgendwelchen Konventionen zu folgen.

Ursprünglich aus einem kleinen verträumten Dorf am Rande der bayerischen Alpen stammend, ging Tom zunächst nach Berlin, um dort am Jazz-Institut zu studieren. Von 2012 bis 2015 lebte er in New York, wo er als DAAD-Stipendiat sein Masterstudium an der renommierten Manhattan School of Music abgeschlossen hat.

Samstag, 03. März
HENKELHAUSEN / AARON / SANSJÖ / WANDINGER

Luca Aaron – Guitar, fx
Otis Sandsjö – TenorSax
Felix Henkelhausen – DoubleBass
Ludwig Wandinger – Drums, skateboard

Die vier Musiker improvisieren Frei in Verbindung mit eigenem Repertoire, alle drei kollaborieren in verschiedensten Konstellationen zusammen,schöpfen aus einem gemeinsamen Erfahrungsschatz und sind Teil einer jungen Generation die Risiken eingeht und auf der Suche nach Neuem ist.

Listening:
https://www.youtube.com/watch?v=v356FNekRC0
https://soundcloud.com/ludwig-wandinger/ax5shdwhupxu
https://soundcloud.com/fhausen

Sonntag, 04. März
DONAUFRÜHSTÜCK: Ana Silvera / Tom Rogerson / murmeln


Donau115’s Sunday afternoon concerts present Ana Silvera, Tom Rogerson and murmeln: three British artists with original and inventive compositional voices.

Ana Silvera
Ana’s folk and bluegrass-tinged tunes are lyrical, intimate and emotive, poignant snap-shots in time that weave poetry and melody to magical effect. The Guildhall trained musician, composer and songwriter draws from a rich range of musical experience and influence to create her critically acclaimed works. Don’t miss this special performance in Berlin.

‘Melodies that just won’t leave you alone and a voice that tugs at your heart’ – Max Reinhardt, BBC Radio 3
facebook.com/AnaSilveraMusic/
www.anasilvera.com

Tom Rogerson
British-born, Berlin-based improvising pianist and keyboardist Tom Rogerson was founder of experimental electronic-rock band Three Trapped Tigers. From classical to jazz to experimental and beyond, he’s earned an international reputation with his unique musical and compositional style. His debut solo album ‘Finding Shore’ – a collaboration with Brian Eno – was released in December 2017 by Dead Oceans.

‘Music that feels alive and wondrous’ – Pitchfork

facebook.com/tomrogersonmusic/
tomrogerson.com

murmeln
Multi-instrumentalist composer-writer-songwriter murmeln (Ben R. Osborn) blends highly original writing with ambient electronica, bittersweet pop and influences from folk and modern classical. Following on from 2017’s ‘Murmeln Um Schiffland’ EP on Wanda Portal (recorded on Donaustraße itself), he presents new works toward the upcoming debut album, due out later this year on Nonostar Records.

‘Beautiful’ – BBC Introducing

facebook.com/murmelnmusic
murmelnmusic.com

DOORS 2pm – PERFORMANCES from 3:30pm