Donaustrasse 115, Berlin 12043 info@donau115.de ... Öffnungszeiten: 19:30-0?:00

DIESE WOCHE 1. – 4. Mai

—> HEUTE! <— WE ARE OPEN!
Fern ab von den Demonstrationen und den 1. Mai-Parties gibt es auch heute Abend in der DONAU115 Live-Musik von Olga Amelchenko mit ihrer Reihe ONA in der vierten Ausgabe!

Mittwoch, 1. Mai
ONA Vol. 4

ONA is a Slavic word which translates as SHE. ONA is Mirna Bogdanovic from Slovenia and Olga Amelchenko from Russia, two Berlin-based musicians who met at the Jazz Institut and have been friends ever since. Both active in the Berlin jazz scene, a mutual inspiration led to the idea of sharing a monthly series at their favourite club in Berlin, Donau115. Every month one of them will perform with some of their favourite musicians, either with existing bands or brand new projects – and you never know, they might even play together sometimes.

MIRNA:
Mirna Bogdanović is a Slovenian jazz singer-songwriter based in Berlin. She has graduated from the Jazz Institute Berlin in the class of Judy Niemack, Greg Cohenand Kurt Rosenwinkel. In 2015 she has won the Downbeat Student award for “outstanding performance”. She has taken private lessons from many renowned jazz musicians across the globe, was a member of the German National Jazz Orchestra (BuJazzO) and is an active member of the Berlin jazz scene. This year she is recording her debut album with the support of Elsa Neumann scholarship (NaFög).
www.mirnabogdanovic.com

OLGA:
Olga Amelchenko was born in Russia. She started singing in choir at the age of 5, and playing piano and Dombra two years later. At 15 after a year spent studying choir conducting, she switched to saxophone. After living and studying in several different cities such as Abakan, Novosibirsk, Moscow, Paris and Cologne, she finishes a jazz master degree in composition at the Jazz Institut Berlin in February 2019. Gathering experiences from concerts and tours all over Europe, Olga Amelchenko is now involved in the Berlin’s dynamic jazz scene, where she combines musical collaborations and her personal projects.
Her debut album ” Shaping Motions ” was released on Unit Records on the 11.05.2018.
https://www.olga-amelchenko.com

_______

Donnerstag, 2. Mai

WELS

WELS
Daniel Nagel – Bass
Felix Ambach – Schlagzeug Julius Gawlik – Saxofon Ferdinand Schwarz – Trompete Johannes Mann – Gitarre
WELS vereint funf junge Musiker aus Koln, Amsterdam und Berlin. Seit Anfang 2017 spielt die kollektive Band fest zusammen.
Die Band geht mit ihrer Musik ungezwungen, bedachtig und bewusst um. Klange, Melodien und rhythmische Strukturen verteilen sich in den Raumen, welche die Eigenkompositionen der Musiker bieten, werden fortgefuhrt, verandert, verdichtet oder aufgelost. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Freude und Lust am gemeinsamen Improvisieren, Horen und Eintauchen in die Musik.

_______

Freitag, 3. Mai

Stax


Matthew Halpin – Sax
Bertram Burkert – Gitarre
Reza Askari – Bass
Max Stadtfeld – drums, comp

Max Stadtfeld spielt gerne Schlagzeug und mit Worten. Somit war der Weg zu Stax Madtfeld, oder
einfach nur Stax kurz. Stax funktioniert super auf Deutsch und auf Englisch, klingt jeweils nur
unterschiedlich. Dementsprechend ist auch die Musik, die Max sich ausgedacht hat.

Lange hat Max nach Musikern gesucht, welche seine Hirngespinste in Hörbares umwandeln. Mit
Bertram Burkert hat er schon seit Beginn des Studiums an der HMT in Leipzig zu tun, Reza Askari und
Matthew Halpin hat er erst später kennengelernt. An allen dreien schätzt er, dass sie eine unverkennbare
Originalität ausstrahlen, die der Musik zu gute kommen soll. Nebenbei sind alle übrigens auch menschlich
und optisch absolute Spitzenkaliber, denn welche Band kann schon behaupten aus einem Blond-, einem
Rot-, einem Schwarz- und einem Straßenköterblondschopf zu bestehen? Nur so viel: Max ist nicht
der Rotschopf – Wem letztere Details egal sind und wer sich nicht von optischen Einflüssen ablenken
sondern von Musik überzeugen lassen will, dem sei die Musik von Stax ans Herz gelegt.

max-stadtfeld.de

_______

Samstag, 4. Mai

Johannes Metzger Quartett

Marc Doffey – Saxophon
Morten Duun Aarup – Gitarre
Fabian Timm – Bass
Johannes Metzger – Drums, Komposition

Die vier Jazzmusiker aus Berlin haben sich 2017 zu einem Ensemble zusammengefunden, dass die Möglichkeiten von Komposition und Improvisation im zeitgenössischen Jazz neu auslotet.

„Ungeachtet etlicher solistischer Ausflüge, in denen die Interpreten ihre ausnahmslos bemerkenswerte Qualifikation unter Beweis stellten, bestimmte das gleichberechtigte Miteinander den Gang der Dinge “ – Schaumburger Zeitung

Einflüsse wie die Traditionen des Jazz, Folklore und auch europäische Klassik, die gegensätzlich wirken mögen, vereint das Ensemble zu einem Ganzen, in dem das Quartett eine musikalische Heimat gefunden hat, in der aber auch über die Musik hinaus keine Grenzen gesetzt sind.

https://www.youtube.com/watch?v=q6em7bs7aaU
https://www.youtube.com/watch?v=s23h2rWxv5E
www.johannes-metzger.com