Donaustrasse 115, Berlin 12043 info@donau115.de ... Öffnungszeiten: 19:30-0?:00

DIESE WOCHE 25. – 29. JUNI

————–  JAZZWOCHE BERLIN —————
Dienstag, 25. Juni Jazzwoche #1 Panel: Formen der Jazzförderung & anschließendes Konzert mit Ника Водвуд
Mittwoch, 26. Juni Windisch/ Henkel
Donnerstag, 27. Juni Elle
Freitag, 28. Juni Donau Conversations
Samstag, 29. Juni Wanja Slavin Trio

// // // // //

—> HEUTE! <— 
Dienstag, 25. Juni
Jazzwoche #1 Panel: Formen der Jazzförderung

Panel im Rahmen der Berliner Jazzwoche #1
#jazzwoche
www.field-notes.berlin/jazzwoche

Podiumsdiskussion zum Thema Kunstförderung im Jazz.
Mit
Kathrin Pechlof (IG Jazz Berlin, Moderation)
Fabian Gisler (Stiftung AVORE, Schweiz)
Gregor Hotz (Geschäftsführer Musikfonds)

Jazz als förderwürdige und förderbedürftige aktuelle Kunstform / Wie beeinflußt Kulturförderung die Entwicklung des Genres? In welchen Formen und in welchem Umfang wäre Förderung aus öffentlicher Hand optimal?

Anschließend Konzert mit Nika Vadvud

————

IG Jazz Berlin präsentiert:
Jazzwoche Berlin #1

Montag, 24. bis Sonntag, 30. Juni 2019

Fast 40 Clubs, über 100 Veranstaltungen, 7 Tage und Nächte: Die erste Berliner Jazzwoche richtet den Fokus auf die freie Jazz- und Improvisationsszene der Hauptstadt.

Berlin gilt – weit über das Jazzfest und die großen Gastspiele einzelner Künstler*innen und Ensembles hinaus – spätestens seit den 1990er Jahren als internationaler Hotspot für zeitgenössischen Jazz und Improvisationsmusik, als Labor und Sammelpunkt einer Gemeinschaft visionärer Musikschaffender. Ehemals angelockt von günstigen Lebens- und Arbeitsbedingungen, heute von einer großen und vielfältigen Szene, die sich immer weiterentwickelt, ständig produziert und kooperiert.
Das Besondere an der Jazzwoche Berlin #1 ist: das Normale. Es gibt kein Festivalprogramm, nichts wird kuratiert – es passiert genau das, was immer passiert. Hochkarätiger Jazz verschiedenster Stilistiken in Ateliers, kleinen oder größeren Clubs, in Bars und Kleinstspielstätten.
Mit der Jazzwoche Berlin #1 soll dieses brodelnde Potenzial stärker in die Wahrnehmung des Hauptstadt-Publikums gerückt werden. Denn häufig laufen Konzerte der freien Szene unter dem Radar einer durchaus an modernem wie klassischem Jazz interessierten Öffentlichkeit. Das ist für Spielstätten, Musiker*innen, Veranstalter*innen oder Promoter*innen nicht nur künstlerisch bedauerlich, sondern führt auch immer wieder zu wirtschaftlichen Problemen.
Auch deshalb bietet die Jazzwoche Berlin #1 die Möglichkeit, nicht nur Jazz und improvisierte Musik zu hören, sondern auch über die Musik zu sprechen; über die Bedingungen, unter denen sie entsteht; über die Wahrnehmung von Jazz in den Medien und beim Publikum und natürlich über die Frage, was man heute überhaupt unter Jazz verstehen kann. In einigen Clubs werden vor den Konzerten Podiumsdiskussionen zu diesen Themen stattfinden.

_______

Dienstag, 25. Juni
Ника Водвуд


come drink beer and listen to Никаcovering Cher on ukulele!! learn the words please its gonna be a collaborative process

will someone else perform? will Chadsing «Кошка и Ника»?

more information soon

_______

Mittwoch, 26. Juni
Windisch/ Henkel

Julius Windisch – piano
Brad Henkel – trumpet

melodies, textures, repetition, spontaneous impulses, long developments, construction and destruction.
Julius Windisch and Brad Henkel present a mixture of compositions and free improvisations.

http://bradhenkel.blogspot.com/- juliuswindisch.com

_______

Donnerstag, 27. Juni
Elle

Kalle Zeier (Gesang, Loops, Bass, Drummachine, Toys)
Benno Schmitz (Saxophon, Syntheziser)

Genauso geschickt darin, zerreißende Riffs zu erzeugen, die sich wie ein chirurgisches Messer durch die Hirnrinde schneiden, sowie mit seinem Wahlinstrument Gitarre schimmernde, hauchdünne Texturen wie Feenstaub über die bunten Landschaften im Kontext seiner regulären Arbeitgeber Onom Agemo & The Disco Jumpers und Andromeda Mega Express Orchestra zu sprühen, ist der sechssaitige Polymath Kalle Zeier stolz darauf, seine neue Sammlung von Klangskulpturen mit dem Titel “Hunting For Lights” zu präsentieren, die alle mit Liebe hergestellt und mit Gold ausgekleidet wurden.

https://vimeo.com/221495149

https://vimeo.com/320360299/ff01a39785

_______

Freitag, 28. Juni
Donau Conversations w/ Slavin / Kraef / Lang / Ruppnig 

Donau Conversations w/ Slavin / Kraef / Lang / Ruppnig

Wanja Slavin – alto sax
Ben Kraef – tenor sax
Andreas Lang – bass
Mathias Ruppnig – drums

Donau Conversations is a monthly concert series presented by Berlin-based drummer Mathias Ruppnig. Each event will feature groups of varying styles and personnel, performing jazz standards, original music or free improvisation.

“For me, Donau115 is a place that allows new musical and personal friendships to form, as well as a place to experiment with innovative musical concepts in front of a respectful and attentive audience.“

_______

Samstag, 29. Juni
Wanja Slavin Trio

Wanja Slavin – Sax
Felix Henkelhausen – Bass
Sebastian Merk – Drums

Special Guest:
Manuel Schmiedel – Piano

_______

 

Sonntag, 30. Juni 

SK#6: Zazuka, Forrest Moody & Jake Bellissimo, Baal & Mortimer 

SK#6: Stille Kammer is back at Donau115 with another lineup of carefully curated, genre-defying artists.

Zazuka

Zeina Azouqah, aka Zazuka, brings a wide range of experience and influences to her music. Having performed in various ensembles in Jordan, Lebanon and Egypt and worked as a composer for film in Germany, her experiments in a wide range of musical styles have led to a distinctive approach to composing, writing and performing. Currently preparing for the release of her debut album, “Kattan”, she is a unique songwriting voice: blending classical and chamber-pop elements with fresh, lyrical playfulness.

https://soundcloud.com/zazuka/bsaat-irrih-aka-birinn

Forrest Moody & Jake Bellissimo

American Berliners Forrest Moody & Jake Bellissimo work from a profound understanding of musical form, drawn from both in-depth musicological knowledge and an insatiable musical curiosity. Both highly respected performers in their own right, the conservatoire trained pianist Forrest and the multi-instrumentalist songwriter Jake are now releasing their first recordings as a duo. Expect accomplished musicianship and beautiful writing and arrangement.

https://jakebellissimo.bandcamp.com/

Baal & Mortimer

Baal & Mortimer, a conceptual project from artist and musician Alexandra Grübler, operates as a form of musical research exploring themes of resistance, autonomy and body. Recently part of the Berlin Amplify Program with mentor Laurel Halo, their pieces combine rich textures of electronics with complex layers of vocal counterpoint – an effect at once hypnotically beautiful and eerily destabilising.

https://soundcloud.com/baal-und-mortimer

Stille Kammer events are inclusive and don’t tolerate racism, sexism, homophobia or transphobia.

Suggested donation: €5-10. All the money we collect goes directly to the musicians; please give generously.